VERANSTALTUNGSDETAILS

Präsenz oder Online

Auf einen späteren Zeitpunkt verlegt!
Wege in die Sucht– Wege aus der Sucht

Wege in die Sucht– Wege aus der Sucht

Aufführungen im Landkreis Konstanz, Lörrach und Waldshut geplant

ein Gesundheits-Kabarett von und mit Ingo Vogl

Besonders informativ für:

breite Öffentlichkeit, Schülerinnen und Schüler, Azubis, Lehrerinnen und Lehrer, Eltern

Kabarett braucht nicht erklärt werden, Gesundheit? – eigentlich auch nicht. Nach diesem Abend brauchen Sie weder eigenartige Übungen machen noch eigenartige Geräte kaufen, oder ständig durch die Gegend laufen. Sie brauchen nur mitmachen: Hier geht’s um alles, was Spaß macht: „Rauchen, Saufen, Fressen, Sex und Drogen“, …

… und leider immer wieder mal was schief geht!

„Die Wege in die Sucht werden selten gesucht aber leichter gefunden als die Wege aus der Sucht gesucht und umso schwerer gefunden werden“.

Oft scheitert es schon daran, dass einfach keiner suchen will der betroffen ist! Oder keiner beim Suchen hilft weil man nicht weiß wie ich wen finde der mir suchen hilft -

Hier lernen sie Wege, Menschen die Helfen, Kontakte und eine andere Art der Vermittlung kennen. Kabarett spricht die Tabuthemen an, spielt mit der Emotion und bietet den Ausweg übers Lachen - so soll es sein!

Ursprünglich entwickelt für Jugendliche, um Themen, die sie betreffen, auch jugendgerecht zu übersetzen, funktioniert dieses Programm auch bei Erwachsenen hervorragend. Vielleicht gerade deswegen! Nur sagen darf man´s ihnen nicht.

Für Wirkung und Nebenwirkung sichern sie sich einen Platz in der ersten Reihe - oder streamen sie uns schneller als wir senden können!


Zur Person Ingo Vogl:

Als erfahrener Rettungsassistent und diplomierter Sozialarbeiter weiß er, dass aus Spaß und Unerfahrenheit bitterer Ernst werden kann! Mit österreichischen Charme und Witz und mit vielen Beispielen zeigt er die Grenzen zwischen Spaß und Ernst auf und appelliert insbesondere an die Verantwortung für sich selbst und andere. Mit seiner lockeren Art schafft es Ingo Vogl alle BesucherInnen anzusprechen, so sie teilnehmen, und das ohne erhobenen Zeigefinger!


Anfragen zur Veranstaltung per Mail an:

Karin.Koehler@bw.aok.de